Umspannwerk Wolmirstedt

Am Umspannwerk in Wolmirstedt ist ein wichtiger Knotenpunkt zwischen den neuen und alten Bundesländern. Im Jahre 1989 ging die erste 380 kV Leitung von Helmstedt nach Wolmirstedt in Betrieb. Die Strecke bildet den ersten Teil der Verbindung zwischen Helmstedt und Berlin. Weiterhin war an dem Umspannwerk die ehemals längste 380 kV Leitung mit 287,8 Kilometern angeschlossen. Neben einer Rundführung durch das Umspannwerk wird ebenfalls die alte, stillgelegte Leitwarte besichtigt.

Bildergalerie (7 Bilder)
 alte Leitwarte (Bild 1 von 7) » Vorwärts
« Zurückalte Leitwarte (Bild 2 von 7) » Vorwärts
« ZurückUmspannwerk (Bild 3 von 7) » Vorwärts
« ZurückUmspannwerk (Bild 4 von 7) » Vorwärts
« ZurückUmspannwerk (Bild 5 von 7) » Vorwärts
« ZurückUmspannwerk (Bild 6 von 7) » Vorwärts
« ZurückUmspannwerk (Bild 7 von 7) 

 

Das Umspannwerk Wolmirstedt wird an eine Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragungsstrecke angeschlossen. Die Strecke mit dem Namen DC5 von Wolmirstedt nach Isar hat eine Länge von 580 km und kann eine Nennleistung von 2 GW übertragen. Die HGÜ-Strecke soll Energie aus den Regionen mit hoher Erzeugung von Erneuerbaren Energien zu den Lastschwerpunkten im Süden transportieren. Die Inbetriebnahme ist für das Jahr 2025 geplant.

 

Letzte Änderung: 02.01.2019 - Ansprechpartner: sebastian.helm@ovgu.de